Flughafen: Chaos in der Spitze

Chaos in der Flughafen-Spitze: 2000 Beschäftigte brauchen umgehend Klarheit

Laut aktuellen Presseberichten verliert der Düsseldorfer Flughafen nun auch seinen Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Lars Mosdorf. Dazu erklärt der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Markus Herbert Weske, Sprecher der SPD-Fraktion für Landesbetriebe und Sondervermögen:

„Mit der Absage Mosdorfs ist der Düsseldorfer Flughafen nach heutigem Stand ab dem kommenden Jahr ohne Geschäftsführung. Vor allem die über 2.000 Beschäftigten haben es aber verdient, so schnell wie möglich Klarheit über die Zukunft des Flughafens zu bekommen. Sie sind nach wie vor die Leidtragenden: Kurz vor Weihnachten wurde die Belegschaft wieder in Kurzarbeit geschickt, weil die Geschäftsführung nicht wie alle anderen deutschen Flughäfen den Notlagentarifvertrag akzeptiert hatte.  In der Tat muss das Land nun überlegen, ob es sich wieder am Düsseldorfer Flughafen beteiligt und im Sinne der Beschäftigten sowie der Anwohnerinnen und Anwohner engagiert. Die Landeshauptstadt sollte sich einer solchen Lösung nicht verschließen.“