Städtebauförderprogramm 2016 ist auch für Düsseldorf eine wirksame Hilfe für mehr Lebensqualität

217 Projekte erhalten in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen Geld aus dem Städtebauförderprogramm. Dafür investieren Land, Bund und die Europäische Union insgesamt fast 261 Millionen Euro. „Das Förderprogramm ist auch für Düsseldorf eine wirksame Hilfe, um die Lebensqualität und das Zusammenleben zu verbessern“, sagt Markus Herbert Weske. „Mit 182.000 Euro wird damit im Rahmen des Projektes EKISO (Entwicklungskonzept Innenstadt Süd-Ost) ein Gutachterverfahren für den Konrad-Adenauer-Platz und die Aufwertung des Vorplatzes vor dem Central gefördert.“

Weske begrüßt die Ausrichtung des diesjährigen Städtebauförderprogramms: „Mit dieser Hilfe kommen wir bei der Weiterentwicklung des Bahnhofsumfeldes einen guten Schritt weiter. Dabei bleibt es bei der kommunalfreundlichen Ausgestaltung der Bund-Länder-Hilfen in Nordrhein-Westfalen, denn jeder Bundes-Euro wird mit 1,40 Euro des Landes ergänzt. Die Kommunen müssen 60 Cent beisteuern. Das ist einzigartig in Deutschland: Nach dem üblichen Finanzierungsschlüssel müssten Bund, Land und Kommune jeweils einen gleich hohen Anteil aufbringen.“