Neues Jahr, neue Aufgabe: Mitglied im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss BLB

Im neuen Jahr übernimmt der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Markus Herbert Weske eine neue Aufgabe und nimmt die Arbeit im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss I (PUA I) zu den Bauvorhaben unter Leitung des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW auf. In dem Gremium geht es unter anderem um die möglichweise erkennbaren Nachteile für das Land beim Kauf des Vodafone-Hochhauses (1.). Weske folgt dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Reiner Breuer, der nun Bürgermeister in Neuss ist.

Dazu erklärt der SPD-Politiker Weske, der auch Sprecher seiner Fraktion für Liegenschaften und Sondervermögen ist: „Die Arbeit in einem Untersuchungsausschuss ist etwas ganz besonderes und mit der ‚normalen‘ Abgeordnetentätigkeit nicht zu vergleichen. Wie in der Justiz werden in öffentlichen und nichtöffentlichen Verhandlungen Beweise erhoben und Zeugen vernommen. Dieser sehr zeitaufwendigen, aber genauso interessanten Aufgabe stelle ich mich gerne.“

1.) Im Untersuchungsauftrag steht „Vodafone-Hochhaus“. Offensichtlich hat sich bei der Einsetzung des PUA Ende 2012 niemand über die Bezeichnung beschwert.