Das Land sorgt für bezahlbaren Wohnraum

SPD und Grüne im nordrhein-westfälischen Landtag starten mit dem Umbau von Landesimmobilien in bezahlbaren Wohnraum für Studierende und Geringverdiener. Markus Herbert Weske, Landtagsabgeordneter für die City und den Düsseldorfer Norden: „Wir haben gestern Abend im Haushalts- und Finanzausschuss gegen die Stimmen von CDU, FDP und Piraten erstmalig einen Verkauf eines Grundstücks an eine kommunale Gesellschaft ohne einen preistreibenden Bieterwettbewerb beschlossen. Dafür haben wir bereits zu Beginn des Jahres gezielt das Haushaltsrecht geändert. Die ehemalige Polizeiinspektion Köln-Kalk wird nun von der Kölner Grund und Boden GmbH zunächst in 40 Studentenwohnungen umgebaut. Das hilft aktuell, auf die steigenden Studentenzahlen zu reagieren. Danach profitieren davon Geringverdiener: Es werden in der zweiten Ausbaustufe bis zu 75 öffentlich geförderte Wohnungen entstehen.

Nach diesem Vorbild wollen wir künftig auch die freiwerdenden Landesimmobilien in Düsseldorf veräußern – vorne weg die Ulmer Höh‘ –, um dort öffentlich geförderten Wohnraum zu schaffen. Es darf nicht sein, dass Menschen mit niedrigeren Einkommen aus unserer schönen Stadt verdrängt werden. Dafür wären die Landeshauptstadt und ihre kommunalen Gesellschaften eigentlich der ideale Partner; sie müssen die Chance nur ergreifen. Es liest sich zwar schrecklich für einen Düsseldorfer, aber die Kölner haben hier alles richtig gemacht.“