Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Position:

11. April 2012

Gedenkort auf dem neuen FH-Gelände in Derendorf

Im Rahmen des Neubaus der Fachhochschule Düsseldorf auf dem ehemaligen Schlösser-/Schlachthofareal in Derendorf soll ein Gedenkort entstehen, der an das Schicksal der vom NS-Regime aus Düsseldorf deportierten Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnern wird. Die Deportationen erfolgten von Zügen vom Derendorfer Güterbahnhofgelände aus; die Opfer wurden in der Regel einen Tag vor der Deportation in einer Halle (Viehhalle) im Schlachthof Derendorf festgehalten. Aus dem sogenannten "Gestapobezirk Düsseldorf" wurden über 6000 Menschen deportiert, darunter auch 2300 Juden aus der Stadt Düsseldorf.

Sowohl dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW als auch der Stadt Düsseldorf sind seit langem bekannt, dass es einen Ort der Erinnerung auf dem neuen FH-Gelände in Derendorf geben soll. Sollte sich jetzt herausstellen, dass der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW für die Finanzierung einer solchen Maßnahme noch keine Mittel etatisiert oder eingeplant hat, wäre dies nicht nur bedauerlich und ärgerlich, sondern auch verantwortungslos. In diesem Falle fordern wir eine Erklärung vom BLB, wie es zu diesen Versäumnissen in der Planung kommen konnte. Die SPD im Stadtbezirk 1 und der lokale Landtagskandidat Markus Herbert Weske werden sich in diesem Falle beim Land dafür einsetzen, dass entsprechende Mittel bereitstellt gestellt werden, um einen angemessenen und würdigen Gedenkort auf dem Gelände in Derendorf sicherzustellen.

Zu einem solchen Gedenkort gehört neben der Räumlichkeit als solcher auch eine entsprechende pädagogische und wissenschaftliche Konzeption, die insbesondere auch zukunftsorientierte Aktivitäten, Forschungen und Veranstaltungen zum Thema ermöglicht. Dabei sollte auch die Stadt Düsseldorf als Eigentümerin des Schlachthofgeländes ihre Verantwortung wahrnehmen und die Erabeitung der notwendigen Konzeption unterstützen. Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf verfügt dafür über das nötige komptente fachliche Wissen und sollte bei der Erabeitung eines Konzeptes für den Gedenkort unbedingt einbezogen werden.

Zum Seitenanfang