Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Pressemitteilung:

07. Oktober 2020

Liquiditätshilfen für Vereine möglich, wenn Rücklagen zweckgebunden sind

Es gibt gemeinnützige Vereine, die im Rahmen des Corona-Rettungsschirmes ein Problem mit der Beantragung von Liquiditätshilfen vom Land haben. Hintergrund ist, dass in den jeweiligen Online-Portalen / Formularen der Verein belegen muss, (bald) kein Geld mehr zu haben. Nun sind einige Vereine über entsprechende Verträge gezwungen, Rücklagen vorzuhalten; beispielsweise um nach Ablauf eines Pachtvertrages mit der Stadt Rückbauten finanzieren zu können (z. Bsp. für einen Schießstand). Solche Vereine sind daher 'formal' liquide; dürfen das Geld aber de facto gar nicht verwenden.

Dazu erklärt der Düsseldorfer SPD-Landtagsabgeordnete Markus Herbert Weske: "Ich habe das Problem gestern im Landtag angesprochen. Frau Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, hat mir zugestimmt, dass solchen Vereinen natürlich trotzdem geholfen werden muss. Da tatsächlich 'normale' Verfahren über Portale oder Formulare hier nicht passen, haben wir vereinbart, dass entsprechende Anfragen direkt bei ihr in der zuständigen Abteilung der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei bearbeitet werden. Die betroffenen Vereine können sich bei mir melden, ich leite die Anfrage dann umgehend weiter."

Zum Seitenanfang