Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Herzlich Willkommen!

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über mich und meine Arbeit als Ihr Düsseldorfer SPD-Landtagsabgeordneter.

Diese Homepage soll aber keine Einbahnstraße sein: Ganz herzlich lade ich Sie zum Meinungsaustausch ein und freue mich auf Ihre Fragen und Anregungen, sei es per E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

Ihr Markus Herbert Weske

Pressemitteilung:

17. November 2020

Über 57,5 Millionen Euro: Düsseldorf bleibt Spitzenreiter bei der Förderung des Sports

Zur heutigen Sitzung des Sportausschusses hat die NRW-Landesregierung das vorläufige Ergebnis über die Auszahlungen der Städte und Gemeinden für den Sportbereich im Jahr 2019 veröffentlicht. "In 2019 haben die NRW-Kommunen rund 755 Millionen Euro im Sportbereich ausgegeben. Dabei bleibt Düsseldorf der Spitzenreiter: 57.525.898 Euro hat die Landeshauptstadt in den Sport investiert. Das zeigt, wie wichtig der Stadt bisher die Unterstützung auch der vielen Ehrenamtlichen war, die sich in den Düsseldorfer Sportvereinen engagieren.“

Weiter ...

Vorwärts:

11. November 2020

Jeck im Herzen!

Heute erwacht unser Hoppeditz im Rathaus und leider nicht wie sonst inmitten des närrischen Trubels auf dem Marktplatz und an vielen anderen Orten in unserer schönen Stadt; denn dieses Jahr können wir aufgrund der Corona-Pandemie nicht gemeinsam feiern. Im Herzen stehen wir aber alle zusammen und sind gemeinsam jeck! Mit den Düsseldorfer Abgeordneten Angela Erwin, Marco Schmitz und Stefan Engstfeld sende ich euch ein herzliches Helau aus dem Landtag! Bleibt gesund!

Weiter zum Bericht von report-D ...

Statement:

03. November 2020

Corona-Soforthilfen: „Wir müssen auch die Studierenden im Blick haben“

Die Neue Rhein Zeitung hat heute im Artikel „Kellner und Küchenhilfen im Gesundheitsamt“ Politikerinnen und Politiker gefragt, ob Beschäftigte der Gastronomie, die nun im November nicht arbeiten können, beispielsweise beim Gesundheitsamt eingesetzt werden sollen? Ich habe es in meiner Antwort begrüßt, wenn von den Betroffenen einige auf freiwilliger Basis im Gesundheitsamt arbeiten können und so ein Einkommen gesichert bekommen. Aber solche Maßnahmen sind begrenzt. Wir müssen auch die Studierenden im Blick haben.

Weiter ...

Meldung:

27. Oktober 2020

Landesregierung will ihren Deckel nicht zahlen – Schwarz-Gelb lehnt schnelle Hilfe für die von der Sperrstunde betroffene Gastronomie ab

In der Sondersitzung des Haushalts- und Finanzausschusses (26. Oktober 2020) haben CDU, FDP und AfD den Antrag der SPD-Fraktion auf schnelle Hilfen für die Gastronomie- und Veranstaltungsbranche abgelehnt. Der SPD-Antrag sah vor, den besonders betroffenen Branchen Finanzhilfen aus dem NRW-Rettungsschirm in Höhe von zwei Prozent des Jahresumsatzes zu gewähren. Hiernach hätte die Veranstaltungsbranche (einschließlich dem Schausteller-Gewerbe) 525 Millionen Euro und die Gastronomie 290 Millionen Euro Hilfen zur Bewältigung der Krise erhalten.

Weiter ...

Pressemitteilung:

07. Oktober 2020

Liquiditätshilfen für Vereine möglich, wenn Rücklagen zweckgebunden sind

Es gibt gemeinnützige Vereine, die im Rahmen des Corona-Rettungsschirmes ein Problem mit der Beantragung von Liquiditätshilfen vom Land haben. Hintergrund ist, dass in den jeweiligen Online-Portalen / Formularen der Verein belegen muss, (bald) kein Geld mehr zu haben. Nun sind einige Vereine über entsprechende Verträge gezwungen, Rücklagen vorzuhalten; beispielsweise um nach Ablauf eines Pachtvertrages mit der Stadt Rückbauten finanzieren zu können. Solche Vereine sind daher 'formal' liquide; dürfen das Geld aber de facto gar nicht verwenden.

Weiter ...

Zum Seitenanfang